Produkt Tetraserver

ts2

Der Tetraserver ist eine Windows-basierte Server- und Client-Lösung für Feuerwehren und Rettungsdienste

Der Tetraserver wird dort eingesetzt, wo nur wenig Geräte in der Statusgruppe den Status, die Position oder eingehende Texte auswerten dürfen aber dennoch viele Beteiligte über diese Daten informiert sein oder darauf reagieren möchten. Mit dem Tetraserver ist genau dies möglich: Er sendet alle Eingänge per Intranet/Internet verschlüsselt an beliebige andere Tetraserver weiter.

Nur ein Leitstellenfunkgerät in der Statusgruppe kann den gesamten Landkreis mit Status und Positionen versorgen.

 

Eigenschaften

  • Empfängt Status / SDS / GPS
  • Sendet Status / SDS / Flash / Callout
  • GPS-Polling
  • GPS-"Life"-Verfolgung auswählbarer Geräte (beliebig viele) auf Karte
  • Offline-Kartenmaterial
  • Sprechwunschmanagement
  • Materialsuche
  • Gruppenanzeige und -wechsel
  • Positivliste für Issi's beim Weiterleiten an die Clients / ELS-Professional
  • Einsatz als SDS-Monitor bei Alarmeingang möglich (z.B. für Feuerwachen)
  • Weiterleiten eines Status auch an die App "MeinStatus". Mit dieser App selbst kann auch ein Status an den Tetraserver gesendet werden.
  • Übergabe an FE2 und BOSMON

 

 ts links  

Favoritenübersicht mit Statusanzeige:

 

Erstellen von unbegrenzter Anzahl an Seiten,

bei denen die Felder per Drag & Drop frei belegt werden können.

 

 

Hierarchische Baumstruktur aller Geräte mit Statusanzeige von

  • Dienststellen
  • Einsatzmitteln
  • Funkgeräte

Besonderheit

Mit dem Life-Scan-Modus können Sie bei einem beginnenden Einsatz die Fremdkräften erfassen, wenn diese einmal die Sprechtaste oder einen Status drücken.

 ts rechts
 ts aktion status  Im Tetraserver wählen sie aus, für welche Geräte sie eine Aktion (Senden von SDS / Text / GPS-Polling / Zeigen auf der Karte) durchführen möchten. Die Auswahl kann auch auf ein Suchergebnis (nach Namen / Status / Materialausstattung) beruhen.
SDS an eine zuvor festgelegte Auswahl von Geräte senden  ts aktion sds
 ts sprechwunsch Der große Vorteil ist die Behandlung von Sprechwünschen. Für jedes Gerät kann eingestellt werden, ob Sprechwünsche signalisiert werden sollen. Dies erleichtert die Einsatzführung, wenn Fahrzeuge auch zu bundesweiten Sondereinsätzen abgeordnet werden.
Standorte ausgewählter Einsatzmittel auf der Karte verfolgen:  ts karte



Beispiel Landkreislösung:

Der Tetraserver beim Landkreis hat folgende FuG an den 4 möglichen PEI-Anschlüssen:

  • Sprechgruppe Feuerwehr
  • Statusgruppe Feuerwehr
  • Sprechgruppe Rettungsdienst
  • Statusgruppe Rettungsdienst

Die Client-Tetraserver sind per Internet mit dem Landkreis verbunden.

ts schema

Durch einstellbare White-Lists lässt sich definieren, von welchen Geräten der Standort/Status jeweils zu welchem Client weitergeleitet werden soll.

 


 

Einsatzmöglichkeit des Tetraservers am Beispiel der ILA 2014 und 2016

 

Für die ILA 2014 in Berlin wurde vom Zentraldienst der Polizei Brandenburg ein Softwareersatz für Darstellung der Kräfte im Einsatz gesucht und mit dem Tetraserver gefunden.

Für die Einsatzabschnitte Verkehr, Feuerwehr und Rettungsdienste sollten die Disponenten die Möglichkeit erhalten, den Standort und den Status der Kräfte im Überblick zu haben, um auf dem Gelände oder auf den umliegenden Straßen im Einsatzfall immer die nahegelegensten Einsatzkräfte entsenden zu können. Besonders für die Fußstreifen auf dem Gelände bedeutete dies kurze Wegstrecken und somit kurze Anlaufzeiten.

Zu Beginn des Einsatzes wurden die Geräte entweder manuell erfasst oder im Scanmodus bequem übernommen.

 

Leitstelle der Polizei mit Darstellung ihrer Einsatzkräfte
ila pol
Leitstelle der Feuerwehr mit ihren Kräften
ila fw
Fernmeldezentrale des DRK - Anzeige ihrer Kräfte auf dem ILA-Gelände
ila drk